Radweg Hollage – Halen muss sofort realisiert werden. CDU-Wallenhorst fordert sofortigen Planungsbeginn.

In der mittelfristigen Finanzplanung hat die Gemeinde Wallenhorst für das Jahr 2018 100.000 Euro als ersten Zuschuss der Gemeinde für die Realisierung des Radweges nach Halen eingestellt. Seitens der Gemeinde Lotte sind ebenfalls entsprechende Mittel bereitgestellt worden, so dass eigentlich mit den Planungen begonnen werden könnte.

Diese Planungen wiederum sind Voraussetzung, um, den dringend erforderlichen Radweg entlang der L 109 von Hollage nach Halen in der landesweiten Prioritätenliste für neue Radwege auf einen der vorderen Plätze zu bringen, was eine Realisierung dann auch ermöglicht.

Das dieser Radweg entlang der vielbefahrenen Landestraße auch dringend erforderlich ist, wird gerade jetzt in den Sommermonaten wieder deutlich. So konnte sich der CDU Ortsverband Hollage bereits mehrfach im Rahmen von Ortsterminen davon überzeugen, wie gefährlich die Nutzung der direkten Verbindung zwischen Hollage und Halen als Radfahrer derzeit ist.

Hier sollte nicht erst bis zum nächsten Jahr gewartet werden, um mit den Planungen zu beginnen. Der CDU Ortsverband Hollage hat deshalb in der letzten Woche über die CDU Ratsfraktion einen Antrag gestellt, auch angesichts der Komplexität der Landesgrenzen überschreitenden Planungen, entsprechende Planungsaufträge umgehend zu stellen, um möglichst zu erreichen, das entsprechende Pläne bereits zum Jahresbeginn 2018 vorliegen.

Bleibt zu hoffen, dass dieser Antrag seitens der Gemeindeverwaltung zeitnah den politischen Gremien zur Beratung vorgelegt und möglichst einvernehmlich in den Gremien positiv beschieden wird.

 

Stefan Gutendorf

Mit der Hollager CDU zur Elphi

Die traditionelle Sommerfahrt der CDU-Hollage führte in diesem Jahr nach Hamburg. Für die rund 40 Teilnehmer aus dem gesamten Wallenhorster Gemeindegebiet hieß es nach einer rund zweistündigen Busfahrt zunächst einmal vorübergehend auf den festen Boden unter den Füßen zu verzichten.

Am Binnenanleger ging es zunächst einmal auf eine Hafenbarkasse, um den Hamburger Hafen vom Wasser aus zu erkunden. Nasse Füße gab es jedoch erst beim Ausstieg, als ein heftiger Regenschauer an das bekannte „Hamburger Wetter“ erinnerte. Animiert durch die Worte des Reiseleiters, dass das nur feuchte Luft sei und man in Hamburg erst dann von Regen spreche, wenn man die Fische auf Augenhöhe habe, ging es dann unbeirrt weiter zur Besichtigung der Elbphilharmonie.

Schon der Weg auf die Plaza mit der längsten Rolltreppe Europas war ein Erlebnis. Die dann folgende beindruckende Aussicht auf ganz Hamburg von der Plaza aus hätten sicherlich noch alle längere Zeit genießen können, aber das Mittagessen mit Hamburger Labskaus in Restaurant Hafenhunger“ wartete.

Nach dem Mittagessen hatten dann alle noch Gelegenheit, die Speicherstadt, die HafenCity und die Landungsbrücken auf eigene Faust zu erkunden, bevor es abends mit müden Füßen zurück nach Hollage ging.

Stefan Gutendorf

CDU Hollage

Die CDU-Lechtingen lädt ein zu ihrem Sommerprogramm im Bundestagswahlkampf 2017

An alle Mitglieder der CDU Wallenhorst

Die CDU-Lechtingen lädt ein zu ihrem

Sommerprogramm im Bundestagswahlkampf 2017

Gemeinsam auf Wahlkampfradtour!

Im Rahmen des Bundestagswahlkampfes möchte die CDU-Lechtingen sich auf mehrere Wahlkampfradtouren begeben. An diesen insgesamt 3 verschiedenen Touren mit 3 verschiedenen Schwerpunkten dürfen gerne alle, die an dem Programm Interesse haben, teilnehmen. Die Touren werden nicht lang sein (c.a. 10-15 km) und auch in sportlicher Hinsicht nicht besonders anspruchsvoll werden.

Uns kommt es mehr darauf an, ein paar Örtlichkeiten näherzubringen, die im Alltag vielleicht etwas unbemerkt bleiben. Und wir möchten natürlich informieren! Nicht nur über bundespolitisch relevante Themen, sondern auch über ein paar Dinge, die hier bei uns vor Ort von Interesse sind.

Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt kehren wir jeweils nach 1-1 ½ Stunden Fahren und Besichtigen in einer netten Gaststätte ein. Dort soll dann der Abend locker enden.

Auch diejenigen, die vielleicht nicht so gerne aufs Rad steigen, sind dann herzlich eingeladen, sich zu uns zu gesellen. So gegen 20.00 Uhr (c.a.) werden wir dann jeweils wieder in Lechtingen sein. Die Touren beginnen und enden jeweils dort. Es würde uns sehr freuen, wenn sich Interessierte uns anschließen! Alle sind willkommen!

Termine Routenbeschreibung Einkehr ab 18.30 Uhr
1. Freitag, 11.08.2017

17:00 Uhr

Treffpunkt:

Bauzentrum Butke,

Lechtingen

Fahrt durch Lechtingen:

Besichtigung des Wasserwerks am Gruthügel, Besichtigung der Fahrradstrasse, lockerer Informationsaustausch!

Sangam Indish Restaurant

in Lechtingen am Edeka-Kreisel.

2. Freitag, 25.08.2017

17:00 Uhr

Treffpunkt:

Bauzentrum Butke,

Lechtingen

Fahrt nach Rulle:

Besichtigung der Mühle, des Grünabfallplatzes, lockerer

Informationsaustausch!

Ruller Haus

bei den Ruller Weintagen; dort gibt es Live Music und eine große Auswahl an Weinen!

3. Freitag, 15.09.2017

17:00 Uhr

Treffpunkt:

Bauzentrum Butke,

Lechtingen

Fahrt nach und durch Wallenhorst:

Besichtigung Töwerland-Grundstück und Grüne Wiese, lockerer Informationsaustausch, Besichtigung des Alten Dorfes und der Kirche.

Gasthaus Beckmann

 

 

Herzliche Grüße

Kathrin Hune

Vorsitzende des Ortsverbandes Lechtingen.

Jetzt „Vollgas“ für neue Wohnungen im Zentrum

Durch das entschlossene Handeln von Guido Gartmann geht der von vielen Wallenhorstern geäußerte Wunsch nach einem Drogeriemarkt in Erfüllung. Seit der Schlecker-Pleite klaffte in dieser Sparte eine Versorgungslücke. Der CDU Ortsverband Wallenhorst freut sich daher besonders über die Ansiedlung eines Rossmanns im Wallenhorster Zentrum.

Die aktuelle Entwicklung muss aber auch zum Anlass genommen werden, die Planungen auf der Grünen Wiese wieder aufzunehmen. Bei der Neukonzeption sollte endgültig Abstand von dem Plan eines großen Einkaufcenters genommen werden. Die Bürger wünschen keinen Gigantismus. Die CDU wünscht sich eine kleinteilige Bebauung der grünen Wiese und das kann auch in mehreren Abschnitten geplant und errichtet werden. Mit dieser Forderung hat die CDU im vergangenen Sommer gegen das Projekt „Neue Mitte“ geworben und eine klare Bestätigung beim Bürgerentscheid erhalten.

Blick von der grünen Wiese auf den alten Pyer Kirchweg.
Von l.n.r.: Michael Riemann, Nadine Klumpe, Holger Pellmann

In Wallenhorst fehlen Wohnungen in allen Größen. Besonders bei kleineren Wohnungen herrscht großer Bedarf – sei es für ältere Menschen oder für junge Erwachsene. Der Anteil an Einpersonenhaushalten steigt in Deutschland stetig an und lag 2015 bei 41.4 Prozent. Aber in Wallenhorst ist das Angebot an passenden Wohnungen viel zu klein. Hier droht eine Abwanderung von Menschen, wie sie jetzt auch schon bei jungen Familien fest zu stellen ist, die hier erfolglos nach Bauplätzen suchen. Diese Entwicklung ist für die Gemeinde fatal.

Daher fordert die CDU, jetzt schnellstmöglich mit Planungen für den Wohnhausbau im Bereich der grünen Wiese zu beginnen. Denkbar wäre ein erster Abschnitt auf der freien Seite des alten Pyer Kirchweg mit einer zweieinhalbgeschossigen Bebauung passend zu den bestehenden Häusern auf der anderen Straßenseite. Bei der derzeitigen Lage ist es im Gegensatz zu früheren Jahren kein Problem, Investoren für eine solche Bebauung zu finden. Es ist nun Zeit für „Vollgas“ für neue bezahlbare Wohnungen!

Holger Pellmann

(Vorsitzender CDU Ortsverband Wallenhorst)

1 2 3 38