Mit der Hollager CDU zur Elphi

Die traditionelle Sommerfahrt der CDU-Hollage führt in diesem Jahr in unser Nachbarbundesland im Norden, zu einem der wohl bekanntesten Bauwerke der letzten Jahre, der Elbphilharmonie in Hamburg.

Nach einer gemütlichen Fahrt im Reisebus werden wir gegen 11:00 Uhr Hamburg erreichen. Mit dem Schiff erkunden wir dann auf einer großen Hafenrundfahrt das geschäftige Treiben im Hafen, um dann die 110 Meter hohe reflektierende Glasfassade des neuen Hamburger Wahrzeichens zu bewundern. Am Anleger direkt vor der Elphi gehen wir von Bord und fahren mit der in Europa mit 82 Metern längsten und weltweit einzigen gebogene Rolltreppe zweieinhalb Minuten rauf ins 6. Obergeschoß – begleitet von 8.000 funkelnden Pailletten. Nach einer ersten Orientierung geht es weiter über eine zweite, kurze Rolltreppe auf die Plaza in der 8. Etage. Auf einem 3600-Panoramarundgang mit faszinierendem Blick erfahren wir jede Menge Wissenswertes über das größte, teuerste und mit Abstand bekannteste Gebäude im neuen Stadtteil Hafen City, aber auch über all das, was von hier aus zu sehen ist. Zum Finale nehmen wir dann Platz im Restaurant und lassen es uns gut gehen. Mit Hamburger Pannfisch und einer ordentlichen Portion Bratkartoffeln zum Beispiel. Wer sich traut ordert original Hamburger Labskaus mit Matjes, Gewürzgurke und Spiegelei. Doch keine Panik, alternativ gibt es Seelachsfilet in Eihülle gebraten mit Kartoffelsalat oder Jägerschnitzel mit Pommes. Na dann……..Mahlzeit!

Im Anschluss daran Zeit zur freien Verfügung, um zum Beispiel die HafenCity zu erkunden, bis zur Rückfahrt um 17.30 Uhr.
Die Fakten:

07:00 Uhr Abfahrt

11:00 Uhr Tour „Moin Moin! Elbphilharmonie“:

▪ Große Hafenrundfahrt, 1 Std. ab Landungsbrücken

▪ Führung Elbphilharmonie, 1 Std. (eine Besichtigung der Konzertsäle ist

leider nicht möglich)

▪ Essen im Restaurant

Seelachsfilet in Eihülle gebraten mit Kartoffelsalat oder

Jägerschnitzel mit Pommes

Labskaus mit Matjes, Gewürzgurke und Spiegelei oder

Hamburger Pannfisch mit Bratkartoffeln

 

Alle Leistungen inklusive € 60,00 € pro Person

bzw. mit Zuschlag für das Labskaus-Menü b) € 64,00 € pro Person.
Anmeldung und ggfs. Weitere Informationen unter stefan.gutendorf@osnanet.de oder 0172/5643779
CDU Ortsverband Hollage

Stefan Gutendorf

Jetzt „Vollgas“ für neue Wohnungen im Zentrum

Durch das entschlossene Handeln von Guido Gartmann geht der von vielen Wallenhorstern geäußerte Wunsch nach einem Drogeriemarkt in Erfüllung. Seit der Schlecker-Pleite klaffte in dieser Sparte eine Versorgungslücke. Der CDU Ortsverband Wallenhorst freut sich daher besonders über die Ansiedlung eines Rossmanns im Wallenhorster Zentrum.

Die aktuelle Entwicklung muss aber auch zum Anlass genommen werden, die Planungen auf der Grünen Wiese wieder aufzunehmen. Bei der Neukonzeption sollte endgültig Abstand von dem Plan eines großen Einkaufcenters genommen werden. Die Bürger wünschen keinen Gigantismus. Die CDU wünscht sich eine kleinteilige Bebauung der grünen Wiese und das kann auch in mehreren Abschnitten geplant und errichtet werden. Mit dieser Forderung hat die CDU im vergangenen Sommer gegen das Projekt „Neue Mitte“ geworben und eine klare Bestätigung beim Bürgerentscheid erhalten.

Blick von der grünen Wiese auf den alten Pyer Kirchweg.
Von l.n.r.: Michael Riemann, Nadine Klumpe, Holger Pellmann

In Wallenhorst fehlen Wohnungen in allen Größen. Besonders bei kleineren Wohnungen herrscht großer Bedarf – sei es für ältere Menschen oder für junge Erwachsene. Der Anteil an Einpersonenhaushalten steigt in Deutschland stetig an und lag 2015 bei 41.4 Prozent. Aber in Wallenhorst ist das Angebot an passenden Wohnungen viel zu klein. Hier droht eine Abwanderung von Menschen, wie sie jetzt auch schon bei jungen Familien fest zu stellen ist, die hier erfolglos nach Bauplätzen suchen. Diese Entwicklung ist für die Gemeinde fatal.

Daher fordert die CDU, jetzt schnellstmöglich mit Planungen für den Wohnhausbau im Bereich der grünen Wiese zu beginnen. Denkbar wäre ein erster Abschnitt auf der freien Seite des alten Pyer Kirchweg mit einer zweieinhalbgeschossigen Bebauung passend zu den bestehenden Häusern auf der anderen Straßenseite. Bei der derzeitigen Lage ist es im Gegensatz zu früheren Jahren kein Problem, Investoren für eine solche Bebauung zu finden. Es ist nun Zeit für „Vollgas“ für neue bezahlbare Wohnungen!

Holger Pellmann

(Vorsitzender CDU Ortsverband Wallenhorst)

Briefkasten wo bist du geblieben?

Diese Frage dürften sich in Hollage inzwischen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gestellt haben, die ihren Schriftverkehr noch nicht vollständig auf elektronischen Versand umgestellt haben und wie gewohnt ihre Post in den gelben Briefkasten an der Hollager Straße einwerfen wollten.

Denn ebenso klammheimlich, wie seitens der Post AG mit dem Umzug der bisherigen Postfiliale in die Egbersstraße auch sämtliche Postbankdienstleistungen in Hollage eingestellt worden sind, wurde auch der „gelbe Kasten“ in die Egbersstraße verlegt.

Jeder der jetzt seine Post einwerfen will, wird wenn er dann den neuen Standort gefunden hat merken, dass dieser Standort längst nicht mehr so verkehrsgünstig gelegen ist, wie der bisherige an der Hollager Straße. Besonders zu sogenannten Stoßzeiten ist vor der neuen Postfiliale ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zu beobachten, was sicherlich auch nicht immer zur Freude der Anwohner in diesem eigentlich verkehrsberuhigten Wohnbereich beiträgt.

Sicherlich eine Eisdiele und auch der Friedhofszugang befinden sich bereits in unmittelbarer Nähe, was auch zu einer Verkehrsbelastung führt. Aber muss dieses noch dadurch verstärkt werden, dass man auch noch den einzigen Briefkasten im Ort in diesen Wohnbereich verlegt?

Ist ein Ortsteil mit über 9000 Einwohnern inzwischen so uninteressant für das einstige Vorzeigeunternehmen Post, dass man die Dienstleistungen derart einschränken muss?

Dann darf man sich nachher aber nicht wundern, wenn die Bürger demnächst den weitaus verkehrsgünstiger gelegenen blauen Briekasten des Konkurrenten an der Hansastraße nutzen.

Ebenso wenig darf man sich wundern, wenn bisherige Postbankkunden sich demnächst in Richtung der ortsansässigen Geldinstitute umorientieren.

Für den CDU-Ortsverband jedenfalls ist die Vorgehensweise des nach wie vor „Fast-Monopolisten“ was den Briefverkehr angeht derart unverständlich, dass die Hoffnung besteht, dass hier doch noch ein Umdenken einsetzt.

Bis dahin können wir nur dankbar sein, dass wir mit dem jetzigen Betreiber jemanden haben, der überhaupt ermöglicht hat, dass wir noch „etwas Post“ in Hollage haben.
CDU Hollage

Stefan Gutendorf

Grünkohlessen der CDU-Hollage und der Mittelstandsvereinigung Wallenhorst

Rund 100 Parteimitglieder und Gäste fanden sich wieder auf Einladung der CDU-Hollage und der Mittelstands Vereinigung Wallenhorst zum traditionellen Grünkohlessen im Gasthaus Barlag in Hollage ein und konnten dort von Sabine Pieper und Stefan Gutendorf begrüßt werden. Erfreulich fanden beide, dass der Saal Barlag damit wieder gut belegt war und neben dem Kreisvorsitzenden Christian Calderone und dem Landtagsabgeordneten und Gemeindeverbandsvorsitzenden Clemens Lammerskitten auch zahlreiche Vertreter der benachbarten CDU-Verbände aus Bramsche und Lotte der Einladung gefolgt waren.

Bevor es dem wie immer vorzüglichen Grünkohl an den Kragen ging konnte der Vorsitzende Stefan Gutendorf gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Christian Calderone Glückwünsche und Blumen überbringen. Elisabeth Kollenberg wurde für 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt.Nach dem Essen stimmte der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der niedersächsischen Landesgruppe im Deutschen Bundestag Dr. Mathias Middelberg die Anwesenden auf die bevorstehende Bundestags-und Landtagswahl ein und betonte, wie wichtig es gerade in der derzeitigen weltpolitischen Lage sei, auf eine erfahrene Regierungschefin wie die derzeitige Bundeskanzlerin Angela Merkel zu setzen.

CDU-Ortsverband Hollage

Stefan Gutendorf

1 2 3 37